Atemlos fließend

Mit einem beeindruckenden Anfangsbild beginnt die neueste Choreographie von Antoine Jully. Beinahe alle Tänzerinnen und Tänzer des 14-köpfigen Ensembles sitzen auf schwarzen Würfeln mit dem Gesicht zum … weiterlesen.

Tanz  •  Oldenburg  •   •  Oldenburgisches Staatstheater

Berührender Machtverlust

„Sie liebt und schweigt!“ Mannigfach hintereinander hallt der Satz, gesprochen von einer Frau, durch den Raum. Er umschwirrt den Mann, der da in halblangen Unterhosen und oben ohne auf einem düsteren, karg … weiterlesen.

Tanz  •  Stuttgart  •   •  Theaterhaus Stuttgart

Unheimliche Täler

Wo hört das Menschliche auf, wo fängt die Maschine an? Am Tanzhaus NRW stehen bei der diesjährigen Ausgabe des Festivals TEMPS D'IMAGES die Kontaktpunkte von analogen und digitalen Körpern im Zentrum. Der … weiterlesen.

Tanz  •  Düsseldorf  •   •  Tanzhaus NRW

Schaurig-schöne Katastrophen

„Ein Puppendrama, ein Menschenopfer“ steht lapidar bündelnd über den verflucht klugen Leitgedanken, die sich mit ihrer Beschwörung von „Geburt der Tanzmoderne und Zeitalter der Katastrophen“ im Programmheft … weiterlesen.

Von Klippe zu Klippe geworfen

Eigentlich sind sie richtig hässlich, diese dunkelgrauen, spröden und überdimensionalen Schaumstoffmatten, die das Arbeitsmaterial von „Tambora“ bilden: Puzzleteile des Bühnenbildes sind es, mal aufeinander … weiterlesen.

Tanz  •  Mainz  •   •  Staatstheater Mainz

Zotteltanz und Finsternis

Das Problem eines konventionellen Ballettabends ist stets seine Dramaturgie. Wenn anstatt eines abendfüllenden Werks mehrere kleinteilige Produktionen zusammengefasst werden, wirkt dies oft nummernrevueartig … weiterlesen.

Impulse des Lebens und der Liebe

Viel ist im mystischen Dunkel nicht auszumachen. In der Luft schwebt ein schräger Kubus, darunter schiebt sich ein Männerarm über eine Art Pult. Das Ganze umgibt ein Leuchtring, der sich zu erheben beginnt, … weiterlesen.