Video file

Viktors Nachtstücke: Die Freuden des Lesens

Von Tatjana Gürbaca am 02.09.2021 • Bild: Tatjana Gürbaca
Das Bild zeigt: Unser Vampir Viktor entdeckt die Freuden des Lesens

Lange haben wir auf Viktor warten müssen, aber nun ist er wieder am Start. In den Tagen, in denen der Herbst dem Sommer mit grauem Nebelwetter die Herrschaft über das Wetter streitig machte, hat er die Freuden des Lesens entdeckt. Und da er als Vampir von Natur aus ein etwas kompliziertes Verhätlnis zum Sonnschein hat, wird er der Lesefreude wohl auch treu bleiben, wenn der Spätsommer ausbricht. Lesen sie mit in Folge 23 von Tatjana Gürbacas Videoserie „Viktors Nachtstücke“!

Interview mit Tatjana Gürbaca über Viktor

 

Foto Tatjana

Tatjana Gürbaca, geboren 1973 in Berlin, studierte Regie an der Hochschule für  Musik und Tanz „Hanns Eisler“ in Berlin. Sie besuchte Meisterkurse bei Ruth Berghaus und etablierte sich nach dem Gewinn des Ring.Award im Jahr 2000 als Musiktheaterregisseurin. 2011 bis 2014 war sie Operndirektorin in Mainz. Tatjana Gürbaca inszeniert an renommierten europäischen Häusern, etwa in Antwerpen, Bremen, Essen, Köln, Oslo, Wien und Zürich. Im März 2021 holte sie am Opernhaus Covent Garden in London die Coronakrise ein: Kurz vor der Premiere wurden die Proben zu ihrer „Rusalka“-Inszenierung gestoppt.  Inzwischen aber ist sie zurück auf den Bühnen: Mit Erich Wolfgang Korngolds „Die tote Stadt“ (4. September 2021, Oper Köln), Leoš Janáčeks „Das schlaue Füchslein“ (24. September 2021, Theater Bremen), Janáčeks „Katja Kabanova“ (5. März 2022, Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg), Luigi Dallapiccolas „Ulisse“,    26. Juni 2022. Oper Frankfurt am Main) und Mozarts „Così fan tutte“ (16. Juli 2022, Nationaltheater Mannheim)