Großbaustelle Stadttheater: Köln baut um; und alle hoffen; dass es mit dem pünktlichen Widereinzug klappt.

Großbaustelle Stadttheater: Köln baut um; und alle hoffen; dass es mit dem pünktlichen Widereinzug klappt.

© Foto: Thomas Brill
Vorher: Rückfront des Kölner Opernhausers; wo sich vor der Sanierung auch der Zugang zur Spielstätte

Vorher: Rückfront des Kölner Opernhausers; wo sich vor der Sanierung auch der Zugang zur Spielstätte "Schlosserei" befand.

© Foto: Thomas Brill
Nachher: Die Abrissbagger haben aus der Rückseite des Opernhauses eine Trümmerlandschaft gemacht.

Nachher: Die Abrissbagger haben aus der Rückseite des Opernhauses eine Trümmerlandschaft gemacht.

© Foto: Peter Gauger
Der Steinbeißer hat Hunger.

Der Steinbeißer hat Hunger.

© Foto: SBK/Rakoczy
Leer gähnt das Parkett des Opernhauses.

Leer gähnt das Parkett des Opernhauses.

© Foto: SBK/Rakoczy
Leerstand mit Logen und Leiter.

Leerstand mit Logen und Leiter.

© Foto: SBK/Rakoczy
Das Gesamtensemble der Kölner Bühnen in einem Modell des Kölner Architekurbüros HPP Hentrich–Petschnigg; & Partner.

Das Gesamtensemble der Kölner Bühnen in einem Modell des Kölner Architekurbüros HPP Hentrich–Petschnigg; & Partner.

© Foto: Stefan Schilling/HPP/TPD
Zukunftsvision 2: Foyer in einer Studie Kölner Architekurbüros HPP Hentrich–Petschnigg & Partner.

Zukunftsvision 2: Foyer in einer Studie Kölner Architekurbüros HPP Hentrich–Petschnigg & Partner.

© Foto: HPP/TPD
Zukunftsvision 2: Treppenhaus in einer Studie des Kölner Architekurbüros HPP Hentrich–Petschnigg & Partner.

Zukunftsvision 2: Treppenhaus in einer Studie des Kölner Architekurbüros HPP Hentrich–Petschnigg & Partner.

© Foto: HPP/TPD
Vision 4: Zuschauerraum in einer Studie des Kölner Architekurbüros HPP Hentrich–Petschnigg & Partner.

Vision 4: Zuschauerraum in einer Studie des Kölner Architekurbüros HPP Hentrich–Petschnigg & Partner.

© Foto: HPP/TPD
Der Schwung der Linien: Zuschauerraum in einer Studie des Kölner Architekurbüros HPP Hentrich–Petschnigg & Partner.

Der Schwung der Linien: Zuschauerraum in einer Studie des Kölner Architekurbüros HPP Hentrich–Petschnigg & Partner.

© Foto: HPP/TPD
Die Zukunft der Kölner Bühnen von hinten: Rückfront des Modells des Kölner Architekurbüros HPP Hentrich–Petschnigg; & Partner.

Die Zukunft der Kölner Bühnen von hinten: Rückfront des Modells des Kölner Architekurbüros HPP Hentrich–Petschnigg; & Partner.

© Foto: Stefan Schilling/HPP/TPD
Das Tor zur Zukunft: Die Eingangsfronten der sanierten Kölner Bühnen im Modell des Kölner Architekurbüros HPP Hentrich–Petschnigg; & Partner.

Das Tor zur Zukunft: Die Eingangsfronten der sanierten Kölner Bühnen im Modell des Kölner Architekurbüros HPP Hentrich–Petschnigg; & Partner.

© Foto: Stefan Schilling/HPP/TPD
Und tschüss.

Und tschüss.

© Foto: Thomas Brill
Zwischenruf

Fortschreitend: Die Sanierung der Bühnen Köln

In Laufweite unserer Redaktion sind die Bauarbeiten an den Kölner Bühnen bereits voll im Gange. Und so riskieren wir in der Mittagspause regelmäßig ein paar staunende Blicke auf eine Baustelle im alltäglichen Wandel. Die im Jahr 2012 begonnene Sanierung soll bis 2015 abgeschlossen sein. Blicken Sie mit uns auf Verschwundenes, Verändertes und Geplantes.

Aus alt mach neu!

Während die Kölner Oper und das Schauspiel in Interimsspielstätten gezogen sind, werden die Kölner Bühnen saniert. Momentaufnahmen von Baustellen und Modellentwürfen.