Bei der Arbeit: Bonns zuküftiger GMD Dirk Kaftan

© Foto: Werner Kmetitsch
Zwischenruf

Eine Gute Wahl!

von Detlef Brandenburg
Dirk Kaftan soll Generalmusikdirektor der Bundesstadt Bonn werden

An den Ergebnissen bei der Auswahl der Bonner Generalmusikdirektoren hatte man in den letzten Jahren wenig Freude. Jedenfalls dann nicht, wenn man vom Bonner GMD erwartete, dass er seine Aufgabe am Opernhaus nicht als mehr oder minder lästigen oder zumindest als weniger wichtigen Nebenjob sieht, sondern als verantwortungsvolle Herausforderung, zu der mehr gehört als das Einstudieren und Dirigieren von einigen herausragenden Produktionen. Gesucht wurde stattdessen meist ein Mann, der dem Bonner Beethovenorchester im Konzert endlich die Weltklasse herbeidirigiert, die diesem Orchester nach Ansicht einiger Bonner Meinungsführer als Erbe Beethovens quasi per Herkunft zusteht.

Es ist keineswegs auszuschließen, dass dem frisch gekürten neuen Bonner Musikchef Dirk Kaftan auch das gelingt. Zumindest ein Stück weit. Was aber bei der gestern bekannt gewordenen Wahl vor allem Hoffnung macht, ist die Tatsache, dass Kaftan – so jedenfalls habe ich das in seiner Zeit als GMD in Augsburg beobachtet – ein Operndirigent mit vitalem Theaterinstinkt und zudem ein ausgesprochener Teamplayer ist. Kaftan interessiert sich spürbar für das, was auf der Bühne passiert. Er ist neugierig auf ungewöhnliche szenische Lösungen und hat in Augsburg ambitionierte Inszenierungen wie Ludger Engels raumgreifende „Intolleranza“ oder Lorenzo Fioronis eigenwillige „Carmen“ kongenial mitgetragen und musikalisch beglaubigt. Und er hat, wenn ich das nicht völlig falsch gehört habe, ein tolles Gespür für die Stärken ebenso wie für die Schwächen und auch für die Entwicklungspotentiale seiner Sänger – und dafür, wie man damit unter den gegebenen Umständen das musikalisch Optimale erreicht.

Dass der Ehrgeiz des Bonner Beethovenorchesters sich stark auf den Konzertbereich richtet, ist absolut verständlich. Schließlich hat der weltberühmte Sohn der Stadt, dessen Erbe zu pflegen ja tatsächlich Aufgabe dieses Orchester ist, im Bereich der Konzert- (und Kammer-)musik Epoche Machendes geschrieben, in der Oper dagegen vor allem Probleme Machendes. Trotzdem nimmt das Musiktheater einen zentralen Stellenwert im Tätigkeitsbereich dieses Orchesters ein. Mit Dirk Kaftan kommt nun die Hoffnung nach Bonn, dass der zukünftige GMD sich in beiden Bereichen engagiert einbringen wird. Das ist genau das, was diese Stadt braucht.