Menschen

György Dörner bleibt Intendant des Budapester Neuen Theaters

Budapest. Der Vertrag des Rechtsextremisten György Dörner als Intendant des Budapester Neuen Theaters (Uj Szinhaz) wurde der taz zufolge um fünf weitere Jahre verlängert. Seine Berufung im Jahr 2011 hatte internationale Proteste hervorgerufen. Der Schauspieler Dörner hatte damals in seiner Bewerbung der „entarteten, krankhaften liberalen Hegemonie“ im Theaterbetrieb den Kampf angesagt.
Meldung vom 06.09.2016