© Foto: Jan Versweyveld

Zum überraschenden Tod von Jeroen Willems, einem großen europäischen Schauspieler.

 

Der Schauspieler Jeroen Willems ist tot

Im Alter von 50 Jahren starb in Amsterdam überraschend der europäische Schauspieler Jeroen Willems am 3. Dezember. Er brach bei den Proben zu einer Gala anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Amsterdamer Theaters Carré zusammen und erlitt wenig später einen Herzstillstand. Willems wurde 1962 geboren und studierte in Maastricht Schauspiel. Sein erstes Engagement hatte er bei der Theatertruppe Hollandia. 1997 spielte er in „Zwei Stimmen“ (Regie: Johan Simons), das mit dem holländischen Theaterpreis ausgezeichnet wurde. Eine weitere Auszeichnung erhielt er für seine Hommage an den Chansonnier Jacques Brel. In der deutschen Theaterlandschaft war er regelmäßig zu Gast: bei den Salzburger Festspielen, der Ruhrtriennale, den Wiener Festwochen oder an den Münchner Kammerspielen.

Ein Höhepunkt seiner Arbeit im deutschsprachigen Raum war die Dreifachrolle dreier Krupp-Herrscher in „Der Fall der Götter“. Er wechselte nicht nur artistisch eindrucksvoll  und präszise die Rollen, sondern traf jeweils ins Herz der ganz unterschiedlichen Figuren. Dieser schöne und attraktive Mann verfügte auch beim Spiel auf Deutsch (auch in „Drei Farben“ und „Ludwig II.“, siehe das Foto, an den Münchner Kammerspielen) nicht nur über enorme Souveränität und Bühnenpräsenz, sondern vor allem über eine gleichsam plastisch gestaltete Zerbrechlichkeit. Er war ein großer, starker und sensibler Protagonist.

Detlev Baur