Birgit Lengers

Birgit Lengers

© Foto: Arno Declair
Leseprobe

Die letzten Fragen: an Birgit Lengers

Welches Kompliment können Sie auf den Tod nicht ausstehen?
Das ist ja richtig professionell, was Sie da am Jungen DT machen.

Welches ist die größte Lüge über das Theater?
Das Theater ist der Ort, an dem sich die Stadtgesellschaft begegnet.

Was kann Ihnen eine Probe so richtig vermiesen?
Krämpfe aller Art.

Wo schlafen Sie am besten?
In der Löffelchenposition.

Was ist ein guter Ort zum Nachdenken?
Beim Wandern, aber erst nach ein paar Stunden.

Für welchen Ratschlag sind Sie Ihren Eltern noch heute dankbar?
Werde auf gar keinen Fall Lehrerin!

Was macht Ihnen Angst?
Beängstigend wenig.

Ihre schlimmste Panne?
Ein Interviewversuch mit Einar Schleef für meine Doktorarbeit zum Thema „Strategien der Bildenden Kunst im Theater“. Die Transkription erübrigte sich.

Heimat ist für Sie?…?
Ein Erinnerungs- und Sehnsuchtsort.

Erfolg ist für Sie?…?
Ein Kuckucksei.

Was haben Sie schon mal richtig bereut?
Meine Großeltern nicht intensiv über ihre Kindheit und Jugend ausgefragt zu haben.

Wo haben Sie das tollste Publikum erlebt?
Bei einem Gastspiel in Marokko und in vielen Berliner Klassenzimmern.

Gibt es eine Frage, die Sie schon immer gern beantworten wollten, die Ihnen aber leider nie einer stellt?
Was soll ich heute für dich kochen, mein Schatz?

Über die Autorin

Birgit Lengers leitet seit der Spielzeit 2009/10 das Junge DT in Berlin.
- Studium der Theater-, Film- und Kulturwissenschaft/Ästhetische Praxis in Köln und Hildesheim
- Von 1997 bis 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hildesheim. Zusammenarbeit mit dem Regisseur Thorsten Lensing (THEATER T1), Dramaturgin bei German Theater Abroad (GTA). Konzeption und Realisation trans­atlantischer Festivals und Theaterprojekte wie Stadttheater New York und Road Theater USA (USA/Berliner Festspiele/Heidelberger Stückemarkt/Düsseldorfer Schauspielhaus)
- Gastdozentin u. a. in Hildesheim und an der Universität der Künste, Berlin
- Moderatorin beim Theatertreffen der Berliner Festspiele; Jurorin beim 1. und 2. Bürgerbühnenfestival, beim Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin und beim Heidelberger Stückemarkt
- Veröffentlichungen u. a . in Text + Kritik, im transcript Verlag, Theater der Zeit, DIE DEUTSCHE BÜHNE und Korrespondenzen